Leitungsteam

Plan MSA wurde gegründet und wird geleitet durch Laura Berner und Jennifer Struhkamp, unterstützt von Stefan Hernádi

Gegen Chancenungleichheit im deutschen Bildungssystem

Als wir im Jahr 2009 in der Nachhilfe tätig waren, fiel uns auf, dass die drei Jahre zuvor eingeführten MSA/eBBR-Prüfungen für viele Schülerinnen und Schüler ein großes Problem darstellen. Gleichzeitig entstanden in Berlin immer mehr kostenpflichtige Angebote zur gezielten Prüfungsvorbereitung. Während unserer Tätigkeit haben wir gemerkt, dass sich in einem Bezirk wie Kreuzberg viele Schülerinnen und Schüler bzw. deren Familien keine teure Nachhilfe oder Prüfungsvorbereitung leisten können.

Wir haben dann Plan MSA im Herbst 2009 gegründet, weil die Einführung von zentralen Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss im Jahr 2006 unseres Erachtens einen weiteren Schritt zur Zentralisierung und Standardisierung von Lehrinhalten und Leistungsanforderungen im deutschen Bildungssystem darstellte: Die Einführung der MSA-Prüfungen hat aus unserer Sicht die Selektion im deutschen Bildungssystem weiter verschärft und nimmt nach wie vor keine Rücksicht auf die strukturell bedingt unterschiedlichen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler.

Das konkrete Ziel unseres kostenlosen Angebots ist die Unterstützung möglichst vieler Jugendlicher bei der Bewältigung der Prüfungsanforderungen. Auf diesem Weg wollen wir die Chancen der teilnehmenden Jugendlichen auf Zugang zu weiterführender Bildung erhöhen und damit einen konkreten Beitrag zur Bekämpfung struktureller Ungleichheit im Bildungssystem leisten.